ERLUS Forum 2016: Erfolgreiche Pilotveranstaltung für rund 200 Zimmerer

Programm mit Podiumsdiskussion kommt gut an / Umfassende Informationen rund um die Zukunft des Bauens, Veränderungen in der Arbeitswelt und Entwicklungen im Holzbau

Neufahrn i. NB, im März 2016. Das ERLUS Forum am 24. März 2016 war ein voller Erfolg: Rund 200 erfahrene und angehende Zimmerer aus Ober- und Niederbayern sowie der Oberpfalz besuchten die Pilotveranstaltung der ERLUS AG an der Hochschule in Rosenheim und diskutierten mit Rednern und Branchenkennern über wichtige Aspekte des Holzbaus. Guido Hörer, Gesamtleiter Vertrieb und Marketing der ERLUS AG, zog ein positives Fazit und versicherte den Besuchern: „Der Austausch von Vertretern der Wissenschaft und aus der Praxis hat sich für alle Beteiligten als sehr nützlich erwiesen.“ Aus diesem Grund wird ERLUS das Format im kommenden Jahr erneut anbieten, um den gemeinsamen Austausch über die Zukunftsthemen der Branche zu fördern und Wissen zu teilen.

Die Führung eines Betriebes muss flexibel sein
Welche Auswirkungen die derzeitigen politischen, technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf die Führung eines Betriebes haben werden, analysierte Dr.-Ing. Jürgen Büllesbach, Mitglied des Vorstands der Schörghuber Unternehmensgruppe. Sein Appell an die Forumsteilnehmer: Führung sollte zukünftig auf verschiedene Modi – vom Normalzustand der Firma über Change-Prozesse bis hin zum Sonderfall oder der Krise – angepasst werden.

Zimmerer werden von Energiewende profitieren
Prof. Ulrich Grimminger von der Fakultät für Holztechnik und Bau der Hochschule Rosenheim befasste sich mit dem Wandel durch die Energiewende und zeigte sich überzeugt, dass Deutschland davon profitieren werde. „Allein durch Dachaufstockungen können 1,5 Mio. Wohnungen geschaffen werden ohne zusätzlichen Flächenverbrauch“, so der Referent. Und wer solle diese Arbeit, inklusive energetischer Ertüchtigung gewährleisten, wenn nicht das Zimmerer-Handwerk? Im Anschluss an seine Ausführungen demonstrierte Prof. Grimminger die Testmöglichkeiten der Hochschule Rosenheim anhand eines vergleichenden Traglastversuchs bei einem Buchen- und einem Kiefer-Fichte-Brettschichtholzträger. Die dabei von den Fachleuten geschätzten, höheren Belastungsmöglichkeiten des Buchenholzes wurden durch den Test bestätigt.

Finger weg vom unguten Auftrag
Unlauteren Aufträgen erteilte Rechtsanwalt Cornelius Hartung eine klare Absage. „Wenn der Bauherr Verstöße gegen die EnEV oder die anerkannten Regeln der Technik wünscht, ist der ausführende Handwerker bei Entgegenkommen automatisch mit in der Haftung“, so Hartung. Notwendige, schriftliche Absicherungen, um die Haftung auszuschließen, seien zum Teil theoretisch möglich, aber praktisch schwierig im Baustellenalltag. Daher sein eindeutiges Fazit: Finger weg vom unguten Auftrag!

Der Zimmerer vor Ort genießt das Kundenvertrauen
Josef Haas, Geschäftsführer der Kampa GmbH, hob die vielfältigen Vorteile des Holzfertigbaus hervor und mahnte die Zimmerer zu mehr Selbstbewusstsein. „Sie haben das Vertrauen der Menschen im Ort, also beraten Sie den Kunden und verwirren Sie ihn nicht mit zu vielen Möglichkeiten“, so Haas. Eine engere Zusammenarbeit mit Handwerkern aus anderen Gewerken biete sich etwa an, um den eigenen Kunden einen besseren Service bereitstellen zu können. So könne zum Beispiel ein Tag der offenen Türe zusammen mit einem Elektriker sowie einem Sanitär- und Heizungsinstallateur deutlich positiv auf interessierte Bauherren wirken. Zudem plädierte Haas mehrfach dafür, das Angebot frühzeitig auf die finanziellen Möglichkeiten des jeweiligen Kunden anzupassen.

Lebhafte Podiumsdiskussion zum Abschluss
Das ERLUS Forum schloss mit einer lebhaften Podiumsdiskussion mit Referenten und Veranstaltern. Dabei zeigte sich die Zunft auch an diesem Tag selbstbewusst und betonte die hohe Qualität ihrer Arbeit. „Ich habe heute sehr viele Ideen und Anstöße mitnehmen können und werde nächstes Jahr gerne wieder am ERLUS Forum teilnehmen“, so die Bilanz eines Besuchers.

 

Fotos:

PM_ERLUS_Forum_Bild_1

BU: Rund 200 erfahrene und angehende Zimmerer aus Ober- und Niederbayern sowie der Oberpfalz besuchten die Pilotveranstaltung der ERLUS AG.

 

PM_ERLUS_Forum_Bild_2

BU: An der Hochschule in Rosenheim diskutierten die Teilnehmer mit Rednern und Branchenkennern über wichtige Aspekte des Holzbaus.

 

PM_ERLUS_Forum_Bild_3

BU: Der Austausch von Vertretern der Wissenschaft und aus der Praxis hat sich für alle Beteiligten als sehr nützlich erwiesen.

 

PM_ERLUS_Forum_Bild_4

BU: Das ERLUS Forum schloss mit einer lebhaften Podiumsdiskussion mit Referenten und Veranstaltern.

 

PM_ERLUS_Forum_Bild_5

BU: Guido Hörer versicherte den Besuchern: „Wir werden dieses Format im kommenden Jahr erneut anbieten.“

 

PM_ERLUS_Forum_Bild_6

BU: Ein vergleichenden Traglastversuchs bei einem Buchen- und einem Kiefer-Fichte-Brettschichtholzträger.

 

 

 

ERLUS-heute:

Die ERLUS AG gehört zu den führenden Herstellern von Dachkeramik und Kaminbaustoffen in Deutschland. Das mittelständische Unternehmen produziert an den Standorten Neufahrn und Ergoldsbach (Niederbayern) sowie in Teistungen (Thüringen). Die Tondachziegel von ERLUS zeichnen sich vor allem durch Premiumqualität und hochwertiges Design aus. Gleich mehrere Dachziegel erhielten u.a. den begehrten iF Design Award. Die vom Institut Bauen und Umwelt e.V. verliehene Umwelt-Produktdeklaration (EPD) für die Dachziegelherstellung bestätigt die bereits seit Jahren gelebte Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens in Entwicklung und Produktion. Neben hochwertiger Dachkeramik und zukunftsorientierten Schonsteinsystemen bietet ERLUS mit ViaVento zudem ein universelles Lüftungsnetzwerk für Einfamilienhäuser an, welches auch für Passivhäuser bestens geeignet ist.




Für weitere Informationen:

ERLUS AKTIENGESELLSCHAFT
Hauptstraße 106
84088 Neufahrn/NB
Telefon: +49 8773 18- 195
Telefax: +49 8773 18- 140
e-Mail: kathrina.wufka@erlus.com




Dominik Brunner Stiftung

Baufragen.de Profi Chat